über mich

13138904_987176644711012_6458753774573199595_nIch wurde 1960 in Peine geboren. Nach abgeschlossener Hauptschule 1975 und einer Ausbildung zum Zimmermann 1978 kam die Zeit mangelnder Auftragslage im Baugewerbe. Ich nahm nacheinander mehrere Stellen als Staplerfahrer und Kommissionierer im Lagerbereich an. Da diese Wechselei auf Dauer nicht befriedigend war, entschied ich mich zu einer zweiten Ausbildung zum Datenverarbeitungskaufmann. Die Prüfung legte ich 1989 vor der Industrie und Handelskammer Braunschweig ab und erwarb damit auch die mittlere Reife. Jetzt hatte ich zwei Ausbildungen und kam trotzdem nicht weiter. Man suchte Datenverarbeitungskaufleute ( Programmierer ) mit mindestens 5 Jahren Berufserfahrung, die ich nicht hatte.Ich entschied mich 1990 für den Einstieg bei einem großen Logistikkonzern, begann mit Datenerfassung, wurde Schichtleiter, Betriebsleiter, EDV-Leiter und schließlich stellvertretender Niederlassungsleiter.

Nach einem Wechsel zu einem anderen Logistikdienstleiter arbeite ich nun als Logistikleiter für ein Verpackungsunternehmen.

Ein Grund dafür, dass in meinem Thriller „Tödlicher Anstoss“ ein Möbellager eine nicht unwichtige Rolle spielt…

Privat:

Tut mir leid…privat ist tabu. Nur soviel – ich lebe in einer sehr glücklichen, harmonischen Beziehung.

Schreiben:

Schreiben macht Spass, Schreiben verleiht ein Gefühl der Freiheit und Unabhängigkeit. Seit meinem achtzehnten Lebensjahr beschäftige ich mich mit dem Schreiben und habe schon immer den Traum, etwas zu veröffentlichen. Oft gab es Unterbrechungen im Schreibfluss, weil einfach das Leben dazwischen kam. Erst Ende 2014 entdeckte ich die Möglichkeit, über Amazon im Selbstverlag zu veröffentlichen. Meine Bücher liegen dort als Taschenbücher und E-Books vor.

Ich selbst:

Ich bin Wassermann. Ich bin ein schöpferischer, aber kein harter Arbeiter. Manchmal muss man mich anschieben, aber ohne dass es wie eine Vorschrift wirkt. Ich lasse mich nicht beherrschen, bin aber immer für andere da, im Beruf, bei Famile, bei Freunden und für Fremde. Herausforderungen nehme ich stets an und ich habe gemerkt, dass ich Menschen jeder Art dazu anleiten kann, über sich selbst hinauszuwachsen oder sie bei ihren Problemen unterstützen kann. Durch den Beruf als Programmierer gehe ich Probleme, Projekte und Beruf logisch und analytisch an. Meine grosse Schwäche ist es, immer gerade heraus zu sagen, was ich denke. Dadurch wirke ich auf andere oft verletzend. Was eigentlich nicht so gemeint ist…

Das Leben:

Eins habe ich über das Leben gelernt, es aber erst im Lauf der Zeit begriffen. Wenn man jung ist, erkennt man es noch nicht. Alle Lebensereignisse ergeben einen Sinn, egal ob sie gut oder schlecht sind. Denn sie prägen uns, wenn man sie denn annimmt und nicht beiseite schiebt. Sie machen uns zu dem, was wir sind. Ich bin zufrieden, mit dem, was das Leben aus mir gemacht hat, möchte nichts anderes sein, nichts ändern, nichts vermissen. Natürlich habe auch ich noch Träume, z. B. Erfolg als Autor zu haben. Aber die wirklich wichtigen Dinge, die im Leben zählen, die schenkt mir schon jemand …wofür ich sehr, sehr dankbar bin …