Presse

20.01.2016

Unbenannt


13516713_1018181904943819_6260240264551192625_n30.06.2016

Braunschweiger Zeitung – Peiner Nachrichten

Silvia Nagels und Uwe Tiedje veröffentlichen ein zweibändiges Lesebuch mit Beiträgen von 47 Autoren.

Schon der Titel klingt verheißungsvoll: „Sommer und mehr“ heißt die Sammlung mit Kurzgeschichten und Gedichten von 47 Autoren, die Silvia Nagels und Uwe Tiedje aus Telgte veröffentlichen. Zum ersten Juli erscheint sie in zwei Bänden, bereits jetzt ist sie als eBook im Internet erhältlich. Alle Beteiligten des ehrenamtlichen Projektes verzichten auf Erlöse, die gehen vollständig an die „Stiftung Lesen“.

„Es geht um Liebe, Krimis, Fantasy und mehr“, verrät Nagels. Und sie betont: „Alles jugend- und gewaltfrei.“ Um Kurzgeschichten und Gedichte, mit denen die sommerlichen Mußestunden zum Beispiel im Strandkorb, auf dem Balkon oder im heimischen Garten noch zusätzliche Entspannung einfallsreicher Art versprechen.

„Sommer und mehr“ ist die zweite Sammlung, die die Telgter – beide selbst mit Geschichten vertreten – veröffentlichen. Bereits Anfang des Jahres ist die Anthologie „Hinter den Kulissen – wenn Worte zu Geschichten werden“ mit Beiträgen von 34 Autoren erschienen, beide in Eigenregie und nicht bei einem Verlag.

Wie kommen so viele Autoren zusammen und veröffentlichen in so kurzer Zeit zwei Bücher? Alle gehören zu der Gemeinschaft „Autoren_Netzwerk“, die mit einer eigenen Web-Site im Internet vertreten ist“, erklärt Tiedje, Initiator des Projektes, das seit 2015 am Start ist. „Immerhin haben wir bis jetzt schon mehr als 3000 Teilnehmer, sechs Administratoren steuern die Web-Site“, ergänzt Nagels. Das Autorenpaar schreibt seit vielen Jahren als Hobby, Nagels ist von Hauptberuf Köchin, ihr Lebensgefährte Uwe Tiedje (der auch unter dem Namen John Mc Lane schreibt) Abteilungsleiter Lagerlogistik.

Zum Autoren_Netzwerk (mit Mitgliedern in vielen Ländern Europas bis hin nach Amerika) gehören nicht nur Schriftsteller, sondern auch Grafiker, Designer, Lektoren und viele andere mehr. „Deshalb können wir bei den Anthologien auch alles selbst machen“, erklärt Tiedje. Von den Texten über das Cover bis hin zum Marketing.

„Das ist es auch, worum es uns bei der Gründung der Gruppe ging“, so Tiedje. „Wir wollen anderen Autoren helfen, beim Lektorat, beim Schreiben, bei der Vermarktung, Gestaltung.“ Kurzum: Bei allen Fragen, die bei der Entstehung eines Buches anliegen. Dass das so ankommt, damit haben die beiden nicht gerechnet. Täglich würden sich neue Interessenten melden. Nagels: „Mittlerweile sind wir zwei bis drei Stunden pro Tag damit beschäftigt.“ Und als Ergebnis sind dabei nicht nur die beiden Anthologien und mehrere Internet-Arbeitsgruppen herausgekommen. Es werden Autoren vorgestellt, Bücher besprochen, Beiträge an Radiosender vermittelt oder Lesewettbewerbe veranstaltet.

13584814_1018201408275202_6109976866711817408_o