Silvia Nagels

Silvia Nagels - Autorin

 

 

 

 

 

 

 

 

Sie ist die Frau an meiner Seite.

Was gibt es über mich zu erzählen?

Eigentlich nicht viel. Ich bin gebürtige Duisburgerin, und das mit Leib und Seele. Ich höre von vielen, denen ich das erzähle: „Aber da ist doch alles schmutzig und grau. Eben richtiger Kohlenpott.“

Vertut Euch mal nicht. Es gibt, wie in vielen anderen Städten des Ruhrgebiets, viel mehr Grün, als Ihr Euch vorstellen könnt. Fahrt einfach mal hin und stattet der Sechs-Seen-Platte einen Besuch ab. Geht durch den Duisburger Wald, schlendert an der Regatta-Bahn entlang oder genießt einen Besuch im Duisburger Zoo am Kaiserberg. Es gibt so viel zu entdecken, man muss nur die Augen aufmachen.

So, das war meine Liebeserklärung an meine Heimatstadt.

Mittlerweile lebe ich seit vielen Jahren mit meiner Familie in einer niedersächsischen Kleinstadt, was für mich als Großstadtpflanze erst einmal eine völlig neue Erfahrung war. Doch mittlerweile genieße ich die Ruhe und Beschaulichkeit sehr und vermisse den Trubel der Großstadt nicht wirklich.

Wie bin ich zum Schreiben gekommen?

Wie die Jungfrau zum Kind? Nein, nicht wirklich. Geschrieben habe ich eigentlich schon immer leidenschaftlich gern. Mir Geschichten auszudenken und meiner Schwester als Gute Nacht-Geschichte zu erzählen, gehörte irgendwie zum abendlichen Einschlafritual. Die ersten Gehversuche als Autorin habe ich im zarten Alter von dreizehn gemacht, und etwas geschrieben, was man heute als ‚Fanfiction‘ bezeichnet. Diese Geschichte habe ich später für meine Tochter überarbeitet und ausgebaut.

Ernst wurde es erst vor gar nicht all zu langer Zeit. Ich hatte die Idee zu einem Krimi. Kein Krimi mit viel Mord und Totschlag, sondern eher etwas Gemütliches, mit viel Lokalkolorit, ein wenig Plattdeutsch und einer Oma als Ermittlerin. Meine Käthe. Also habe ich mich hingesetzt und losgeschrieben.

Was schreibe ich?

Drei Fälle von Käthe liegen mittlerweile in der Schublade, den ersten hatte ich 2015 bereits als Selfpublisher veröffentlicht. Im April 2018 wurde ein weiterer Fall für Käthe vom Gmeiner Verlag veröffentlicht.

Im September 2018 erschien der dritte und letzte Teil meines historischen Fantasyroman ‚Johanniskind‘. Ein komplett anderes Genre, bei dem ich, wegen der historischen Elemente, die ich in die Geschichte einfließen lasse, auch sehr viel recherchieren muss. Aber dafür kann ich im Fantasyteil meiner Fantasie wirklich freien Lauf lassen, was mir sehr viel Spaß macht.

Außerdem probiere ich dabei immer wieder neue Dinge aus. Wie bringt man eine Folterszene am glaubwürdigsten rüber? Wie beschreibe ich eine Schlacht? Alles Dinge, mit denen ich mich beschäftigen muss.

Teilweise beendet, in der Entstehung oder im Rohentwurf warten mehrere Manuskripte zu meinem heimischen Ermittlerduo Kruse & Sternberg darauf, dass ich sie in die Öffentlichkeit entlasse, außerdem wirbeln in meinem Kopf die Ideen für eine Geschichte rund um die sagenhaften Selkies. Wesen aus der schottischen Mythologie, Robben, die sich an Land in Menschen verwandeln … Stoff für weitere fantastische Plots. Mal abwarten, wo mich diese Gedanken hinführen.

Nebenbei, zur Entspannung, Ablenkung, Übung schreibe ich Gedichte und Kurzgeschichten, mit denen ich auch in Anthologien vertreten bin.

Gmeiner Verlag

Editio Dialog - Literaturagentur

Facebook - Autorenseite

Homepage

Amazon - Autorenseite


Käthe ermittelt - erschienen im Gmeiner Verlag

Ein fiktives Dorf bei Oldenburg, eine pfiffige Rentnerin als Ermittlerin, zwei Morde und zwei konkurrierende Düngemittelhersteller bilden die Zutaten für den neuen Landkrimi »Käthe ermittelt« von Silvia Nagels. In ihrem Gmeiner-Debüt bringt sie die norddeutsche Dorfidylle völlig aus dem Rhythmus. Im Fokus der Handlung stehen Käthe Hansen und ihr Nachbar Knut Sörensen, die einen unschuldigen Tatverdächtigen aus der U-Haft befreien wollen. Bei ihren Recherchen stoßen sie auf illegale Machenschaften, die in Zusammenhang mit den Morden stehen. Erst eine inszenierte Falle und tierische Unterstützung helfen bei der Aufklärung des Falls. Der Leser findet sich in einem typisch norddeutschen Dorf wieder, in dem sein starker Zusammenhalt und das charakteristische Freizeitverhalten zum Tragen kommen. Auf unterhaltsame Art und Weise lässt die Autorin auch einige Dialoge in Plattdeutsch in die Handlung einfließen.

Zum Buch

Käthe Hansen führt ein beschauliches Rentnerleben in einem Dörfchen nahe Oldenburg. Ihr Alltag wird durcheinandergewirbelt, als der Landstreicher »Strothmann« verletzt in den Dorfkrug taumelt und berichtet, Zeuge eines Mordes geworden zu sein – ein Mitarbeiter einer Oldenburger Düngemittelfirma ist tot. Dummerweise hält die Polizei Strothmann für den Täter. Um ihn von diesem Verdacht reinzuwaschen, ermitteln Käthe und ihr Nachbar Knut Sörensen auf eigene Faust. Bald brauchen die beiden die Unterstützung des ganzen Dorfes …


Johanniskind - Bedrohung - im Selbstverlag bei Amazon

Teil 1 der Fantasyreihe 'Johanniskind'
Aus den Aufzeichnungen Bruder Oswalds von Egmond 980 n. Chr.

›Auf gemeinsamen Beschluss der Könige der Licht- und Dunkelwelt wurde ich ausersehen, den dritten Teil des Lapis nitidus für die Menschenwelt zu bewahren ... Mir obliegt es, den Stein sicher zu verbergen. Mit Gottes Hilfe werde ich einen angemessenen Platz finden und ihn somit dem Zugriff des Bösen entziehen ... ‹

Fast vierhundert Jahre gelingt es, den Lapis nitidus in Rungholt auf der Halbinsel Strand zu verbergen, bis der Schwarzmagier Nekke ihn aufspürt. Um den Stein in seine Hände zu bekommen, beschwört er eine Sturmflut, die die norddeutsche Insel verschlingt.
Dem Rungholter Schmied Ingwer und seinen beiden Gefährten, die wie er in einer Johannisnacht geboren wurden, ist es bestimmt, den Stein in Sicherheit zu bringen. Während der abenteuerlichen Flucht versuchen sie, ihr Schicksal zu erfüllen, bevor Nekke in den Besitz des Lapis nitidus gelangt und das Gleichgewicht der Welten zerstört.

zum Buch


Johanniskind - Vermächtnis - im Selbstverlag bei Amazon

Teil 2 der Fantasyreihe 'Johanniskind'
'Er war gefangen in völliger Dunkelheit. Lauschend neigte er den Kopf, versuchte, seinen Herzschlag zu hören, seinen Atem. Irgendetwas.
Doch es blieb still. So unendlich still.
Tot. Du bist tot.'

Friede ist eingekehrt in der Zwischenwelt. Die Völker wähnen sich nach Nekkes Vernichtung in Sicherheit, doch die Ruhe ist trügerisch.
Eine seltsame Krankheit, Freunde, die sich entzweien, ein verschollen geglaubtes Volk, das unerfüllbare Forderungen stellt.
Nekkes Vermächtnis – Hass und Zwietracht – bedroht nicht nur Ingwer und die Zwischenwelt. Auch die Menschen in Schleswig und Flensburg schweben in Gefahr.

zum Buch

 


Johanniskind: Erlösung - im Selbstverlag bei Amazon

Teil 3 der Fantasyreihe 'Johanniskind'

›Ich werde alle auslöschen! Niemand wird sich mir in den Weg stellen! Du bist in meiner Hand …‹

Nekke steht kurz davor, die Herrschaft über die Welten zu erlangen. Einzig eine Frau aus der Menschenwelt scheint in der Lage, ihm Einhalt zu gebieten. Um sie zu finden, verfolgt ein Teil der Verbündeten Ingwers Spuren bis nach Flensburg.
In der Zwischenwelt kommt es zum Zerwürfnis der zurückgebliebenen Gefährten.
Die Zeit droht knapp zu werden, denn Nekkes Macht nimmt mit jedem Tag zu. Nur vereint können die Freunde Ingwer und die Welten vor dem Untergang bewahren.
Der letzte Teil der Fantasy-Saga ›Johanniskind‹ – spannend, emotional, mit einer guten Portion Humor.

zum Buch

 


*Diese Seite kann Verkaufslinks und Werbung beinhalten.