Antje Zellmer – Meereswinde

Meereswinde!

Der Wind trägt uns raus über silberne Wellen,
werden nie an den harten Felsen gespült zerschellen.
Die frische Brise pustet uns munter ins weiße Gefieder,
steigen mit dem Aufwind hinauf immer wieder.

Manchmal scheinen unsere Kräfte zu schwinden,
dann landen wir gemeinsam mit sanfteren Winden.
Ruhen uns aus im Schatten der Bäume,
bewachen singend unsere Träume.

Wenn der Sommer geht,
Nebel über die Wiesen lautlos reisend weht,
bauen wir uns ein wärmendes Haus aus Ästen und Blättern am Meeresstrand,
wo wir friedlich zusammen leben,
zwei sich liebende Wesen.

Sehen uns am Tage Arm in Arm lachend an,
die Nächte eng umschlungen noch immer heiß und lang.
Die Wangen rot, Augen strahlen,
im Strandsand unsere Namen reinmalen.

Der Winter zieht nie mit Kälte bei uns ein,
die Sonne lacht im Herzen,
wärmt uns von innen und hört nicht auf zu scheinen.

(C)Antje Zellmer, 2017

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.