Einsamkeit 2

Einsamkeit 2

Einsamkeit so lang allein,

eine Zeit lang davon auch zu zwein,

doch Schatten aus der Kinderzeit,

sie trübten stets die Heiterkeit,

die Erinnerung daran ist sehr hart,

denn Kinderseelen die sind zart.

 

Einsamkeit, ein Leben lang?

Da wird es sehr dem Herze bang,

in dunkler, steter Finsternis

die Seele Liebe sehr vermisst,

mag nicht mehr länger für sich sein,

wünscht sich ein Leben ohne Schein.

 

Einsamkeit, ein Licht geht strahlend an,

als vorsichtig kommt eine Hand heran,

ausgestreckt und behutsam suchend,

Seele will zugreifen, Einsamkeit verfluchend,

zögernd, unsicher, gehemmt und scheu,

insgeheim über das Lichtlein freu.

 

Einsamkeit, mach dich doch weg,

ich will hier raus aus dem Versteck,

will vertrauend Gelegenheit ergreifen,

und nicht bei kleinstem Anlass versteifen,

will mutig sein, die Chance annehmen,

will mich nicht unendlich länger grämen.

 

Zweisamkeit, nun bist du da,

bist herrlich und so wunderbar,

will halten dich für alle Zeiten,

in allen Zeiten für dich streiten,

will Einsamkeit niemals mehr haben,

will mich an zweiter Seele laben.

(c) 2015 John McLane

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.